«Der gewöhnliche Weg» von Jean-Claude Carrière

Machtsysteme sind auf die grösst mögliche Kontrolle der Menschen angewiesen und damit auf Menschen, die andere Menschen kontrollieren und natürlich ihrerseits kontrolliert werden und deshalb Vorgesetzten unterstellt sind, die ebenfalls kontrolliert werden, und zwar nicht nur von oben, sondern auch von unten.

Machtsysteme sind nichts weiter als organisierte Paranoia. Das demonstriert das fiktiven Verhör, welches ein Politkommissar mit einem seiner Informanten anstellt.

Mit Jörg Schröder (Informant) und Till Kretzschmar (Kommissar)

Deutsch: Annette und Paul Bäcker - Musik: René Desalmand - Regie: Claude Pierre Salmony - Produktion Schweizer Radio DRS 2007 - Dauer: 47'40"

Redaktion: Claude Pierre Salmony