«Der Mann, der den Zügen nachsah» von Georges Simenon

Kees Popinga ist ein guter Ehemann und Familienvater, ein strebsamer Prokurist - ein ganz normaler Bürger also. Aber dann verliert er durch den betrügerischen Bankrott seines Chefs sein gesamtes Privatkapital.

Für Popinga bricht eine Welt zusammen, eine langweilige Welt allerdings, und die verlässt er nun per Zug. «Will denn keiner verstehen, dass ich vorher nicht normal gewesen bin», schreibt er später in einem Leserbrief. Zu diesem Zeitpunkt ist er als gejagter Verbrecher Gegenstand der Titelseiten.

Mit: Christian Berkel (Kees Popinga), Susanne Barth (Mutti), Hans Peter Hallwachs (De Coster), Bettina Engelhardt (Jeanne Rozier), Ellen Schulz (Pamela), Brigitte Janner (Rose Goin), Thomas Hodina (Charles Goin), Peter Fricke (Taschendieb) u.a.

Aus dem Französischen von Walter Schürenberg

Hörspielfassung und Regie: Walter Adler - Produktion: Südwestrundfunk, 1998 - Dauer: 54'

Redaktion: Claude Pierre Salmony