«Die Geschichte der 1002. Nacht» von Joseph Roth 1/2

Er war einer der grossen literarischen Chronisten seiner Zeit: der österreichische Schriftsteller Joseph Roth. Sein Thema: der Untergang der österreichisch-ungarischen Monarchie. Roth beschreibt Glanz und Elend dieses Untergangs mit trauriger Ironie auch in seinem letzten Roman.

Schriftsteller und Journalist Joseph Roth (r.) mit seiner Frau Friedrike auf einem Ritt mit einem unbekannten Mann.
Bildlegende: Schriftsteller und Journalist Joseph Roth (r.) mit seiner Frau Friedrike auf einem Ritt mit einem unbekannten Mann. nb

Der Schah von Persien sucht Abwechslung in der Metropole der Donaumonarchie. Auf einem Ball stürzt er seine Wiener Gastgeber in Verlegenheit, als er mit der Gräfin W. eine Nacht zu verbringen wünscht. Der k.u.k. Rittmeister Baron Taittinger hat die rettende Idee. Er kennt eine Mizzi Schinagl, die gewisse Ähnlichkeiten und Vorzüge hat. So verbringt der Schah die Nacht mit einer Doppelgängerin. Danach ist Mizzi reich. Aber Rittmeister Taittinger wird zum Regiment versetzt, worüber Mizzi lange und ausführlich weint. Sie hat einen unehelichen Sohn von ihm und träumt von einem soliden Leben.

Mit: Joseph Lorenz, Stefanie Dvorak, Michou Friesz, Elisabeth Orth, Erwin Steinhauer, Dietrich Siegl, Cornelius Obonya

Hörspiel-Bearbeitung: Helmut Peschina - Musik: Max Nagl - Regie: Robert Matejka - Produktion: Deutschlandradio Kultur/ORF 2009 - Dauer: 52'

Artikel zu dieser Sendung

Redaktion: Reto Ott