«E guldigi Tante» von Marcel Prêtre 4/5

Madame Nadine Poirot ist die Hauptfigur dieser vergnüglichen 5-teiligen Mundart-Hörfolge. Sie lebt in Murten, wo sie 40 Jahre lang als Lehrerin gearbeitet hat und Jung und Alt bestens kennt.

Bildlegende: colourbox

Als Rentnerin trägt sie nun mit einigem Stolz die Titel «la plus sportive des grand-mères» oder auch «Überschall-Oma». Mit Schirm, Charme und einer gehörigen Portion Sturheit verschafft sie sich Respekt in allen Lebenslagen - ob in der Familie, auf dem Fussballfeld, im schicken Designerkleid oder im Überschallflugzeug.

4. Teil: «Gaunerei»

Das Auto ist verschwunden, samt der in eine Zeltplane gewickelten «toten» Tante Nadine. Ratlos und mit rabenschwarzem Gewissen fahren Jeanette und Pierre mit dem Zug zurück in die Schweiz. Nadine aber wacht auf und findet sich in der Zeltblache festgezurrt auf dem Autodach.

Nadine weist die zwei jungen Autodiebe schnell in die Schranken und freundet sich mit ihnen an. Sie beschliesst, mit ihren neuen Begleitern nach Paris zu reisen, um dort ein paar schöne Tage zu geniessen. Alles läuft gut, bis die Polizei die drei bei einer Kontrolle anhält.

Mit: Trudi Müller (Tante Nadine Poirot), Max Begert (Justin, Nadines Ehemann), Grety Witmer-Tribolet (Jeanette, Nadines Nichte), Fred Burren (Pierre, Jeanettes Ehemann), Roland Keller (Schiedsrichter), Walter Gloor (Hotelier), Theo Melliger (Jerôme), Hansruedi Flückiger (Julien, Feuerwehrhauptmann), Paul Roland (René, Arzt), u.v.a.

Mundartbearbeitung: Hans Rudolf Hubler - Regie: Robert Egger - Produktion: SRF 1963 - Dauer: 33'

Montag, 19.08.2013, 14.00 Uhr, SRF 1, 5/5

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen von diesem Hörspiel nur einen Ausschnitt anbieten.

Redaktion: Margret Nonhoff