«Eckermann und sein Goethe»

Fast zehn Jahre lang durfte der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Johann Peter Eckermann seinem Idol Johann Wolfgang von Goethe assistieren. Nicht ohne Herablassung nannte Goethe den ihm ergebenen Helfer den «braven Eckermann», der eine «einfach-reine Seele ist».

Andererseits bekannte Goethe aber auch, Eckermann sei sein «geprüfter Haus- und Seelenfreund». In diesem zwischenmenschlichen Spannungs- und Minenfeld bewegt sich virtuos die Konversationskomödie von Eckhard Henscheid und Bernd Eilert.

Mit Fritz Lichtenhahn (Goethe), Jens Wawrczeck (Eckermann), Hanns Zischler und Christiane Weiss

Regie: Hanns Zischler - Produktion Süddeutscher Rundfunk, 1996 - Dauer: 83'

Redaktion: Johannes Mayr