«Ende des Spiels» von Julio Cortázar

Simone, eine alte Frau, erinnert sich an eine weit zurückliegende Geschichte und durchlebt sie noch einmal: Die damals 16-Jährige wanderte mit ihren Schwestern Hollanda und Leticia täglich zu den Schienen der argentinischen Zentralbahn, wo für alle drei eine seltsame Verzauberung begann.

Das Ende des Spiels kam mit Leticias Tod. Ihr antwortloses Zwiegespräch führt Simone mit dem toten Mann und der fernen Schwester Hollanda.

Mit: Lieselotte Rau (Simone (70)), Katharina Walden (Simone (16)), Bettina Engelhardt (Hollanda), Leila Abdullah (Leticia), Monika Lennartz (Mutter), Helga Labudda (Tante Ruth), Nils Brück (Ariel B.)

Aus dem Spanischen von Wolfgang Promies

Musik: Lutz Glandien - Hörspielfassung: Willi Sagert - Regie: Barbara Plensat - Produktion: DS-Kultur, 1992 - Dauer: 43'

Redaktion: Stephan Heilmann