«Erzählungen aus Kolyma» von Warlam Schalamow

Mit tausenden Anderen verbrachte Warlam Schalamow zwischen Ende der 1920er und Mitte der 50er Jahre lange Zeit in Sowjetischen Arbeitslagern.

In der klirrenden Kälte Sibiriens, in der Region um den Fluss Kolyma herum, kämpften die Häftlinge unter miserablen Bedingungen tagtäglich gegen Skorbut, Dauerfrost, Erschöpfung und Hunger an.

«Wenn ich am Leben bleibe, schreibe ich darüber eine Geschichte», sagt ein Häftling. Drei Wochen später ist er tot. Anders als seine Romanfigur hat Warlam Schalamow die insgesamt neunzehn Jahre, die er in Zwangsarbeit verbringen musste, überlebt.

Mit Max und Peter Simonischek (Erzähler) und Oliver Bröcker, Fabian Busch, Klaus Herm, Wilfried Hochholdinger, André Kaczmarczyk, Alexander Khuon, David Reibel, Lars Rudolph und Oliver Stritzel.

Aus dem Russischen von Gabriele Leupold - Komposition: Haarmann - Hörspielbearbeitung und Regie: Martin Heindel - Produktion: RBB 2010 - Dauer: 54'

Redaktion: Stephan Heilmann