«Guten Morgen, Mitternacht» von Jean Rhys

Eine nicht mehr ganz junge Frau in Paris: Sie versucht, sich in ihrem Hotelzimmer einzurichten und streift durch die Strassen. Die Wiederbegegnung mit der Stadt, in der sie lange Jahre gelebt und von der sie sich einst viel erhofft hatte, fällt ihr nicht leicht.

Fast beiläufig wird das Drama ihres Lebens geschildert: ein Kreislauf von Abhängigkeiten und Niederlagen. Das Gefühl, wurzellos zu sein und immer in der Fremde, die Sucht nach Alkohol, der Tod des Sohnes, die Einsamkeit.

Mit Susanne-Marie Wrage 

Deutsch: Grete Felten - Hörspielfassung und Regie: Franziska Hirsbrunner - Produktion: Schweizer Radio DRS, 2004 - Dauer: 90'

Redaktion: Franziska Hirsbrunner