«Hab und Gier» von Ingrid Noll

Die Krimi-Lady hat eine rabenschwarze Komödie geschrieben; ein Poker um Testamente, Geld und Leben. Witwer Wolfram Kempner hat Krebs. Er sitzt in der stolzen Fabrikantenvilla seiner verstorbenen Frau und wartet auf den Tod. Er bittet Karla, eine frühere Kollegin, ihn umzubringen und zu beerdigen.

Symbolbild Hörspiel SRF 1
Bildlegende: Symbolbild Hörspiel SRF 1 colourbox

Wolfram ist fast schon tot. Ein unscheinbarer Bibliothekar, mit schwer schätzbarem Vermögen seiner verstorbenen Frau. Die Märchenvilla und der verwahrloste Garten Karla könnte Alleinerbin werden, wenn sie ihren ehemaligen Kollegen umbringt, «so dass ihm genüsslich die Sinne schwinden und er glücklich stirbt». Karla ist bestürzt. Judith, ihre jüngere Freundin, findet das ganz wunderbar. Mehr noch, sie beginnt um die Gunst des todkranken Wolfram zu buhlen, der plötzlich wieder aufblüht.

Zwanzig Jahre nach Ingrid Nolls Debut «Der Hahn ist tot» nun diese bizarre, schwarzhumorige Krimikomödie.

Mit: Hedi Kriegeskotte (Karla), Tilo Prückner (Wolfram), Hanna Plass (Judith), Tanja Wedhorn (Sabrina), Mex Schlüpfer (Cord)

Musik: Lutz Glandin - Hörspielfassung: Andrea Czesienski - Tontechnik: Martin Eichberg - Regie: Judith Lorentz - Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015 - Dauer: 51'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Buschi Luginbühl