«Ich war in meinem Haus und wartete dass der Regen kommt» von Jean-Luc Lagarce

Drei Schwestern mit ihrer Mutter und Grossmutter in einem Haus, im Spätsommer, vom Ende eines Nachmittags bis in die Morgenstunden des nächsten Tags.

Sie haben zehn Jahre ihres Lebens damit verbracht, auf ihn zu warten, den Bruder, Sohn und Enkel, der das elterliche Haus im Streit mit dem Vater verlassen hatte.

Nun ist er zurückgekehrt, erschöpft vom Leben und vom Reisen - am Ausgangspunkt zurück, in seinem Zimmer, um sich auszuruhen, um zu sterben, seinen Weg zu Ende zu gehen, sein rastloses Irren.

Mit: Anne-Marie Blanc (Die Alte), Hille Darjes (die Mutter), Leslie Malton (die Ältere), Kristina von Holt (die Zweitälteste), Rebecca Klingenberg (die Jüngste)

Aus dem Französischen von Jürgen Fischer

Musik: Martin Schütz - Hörspielfassung und Regie: Yves Raeber - Redaktion: Stephan Heilmann - Produktion: Schweizer Radio DRS, 2005 - Dauer: 65'

Redaktion: Stephan Heilmann