In Zungen: «Die Ursonate» von Kurt Schwitters

Die Ursonate, eines der wichtigsten Dokumente der Lautpoesie, entstand zwischen 1922 und 1932. Vollständig erschienen ist sie 1932 als Heft 24 von Schwitters' Zeitschrift «Merz».

Ein Vorläufer war das auf der großen Dada-Tournee 1921 von Raoul Hausmann rezitierte, bereits 1918 entstandene Plakatgedicht «fmsbwtözäu pggiv- ?mü». Er sei, schreibt Schwitters 1927, angeregt worden «durch abgekürzte Aufschriften auf Firmenschildern oder aus Drucksachen».

Mit Arnulf Appel

Regie: Eric Erfurth - Produktion Bayerischer Rundfunk, 1989 - Dauer: 53'17"

Redaktion: Claude Pierre Salmony