«L'Amplification des Âmes» von Gilles Aubry

«One, one, check, Jesus, Jesus»: Ein Audioessay über eine technisch verstärkte religiöse Klangwelt, eingefangen in einer Kirche in Kinshasa, Kongo. Der Gebrauch kraftvoller Verstärker, die oftmals eine grandios schlechte Qualität aufweisen, ist dort fester Bestandteil der Gottesdienste.

Schwarze tragen einen grossen Verstärker.
Bildlegende: Der Gebrauch kraftvoller Verstärker, die oft eine schlechte Qualität aufweisen, ist in Kinshasa Bestandteil der Gottesdienste. Gilles Aubry

So werden moderne religiöse Identitäten geschaffen, die Parallelen in traditionellen Ritualen finden. Aubrys Dokumentation der Zeremonien gestattet zum einen den Blick hinter die Kulissen der Kirchenveranstaltungen: Soundcheck, Proben, Büroalltag des Predigers. Zum anderen kombiniert er seine Aufnahmen mit Stimmen aus dem Alltagsgeschehen rund um die Kirche sowie rituellen Elementen.

Der Klangkünstler erforscht so nicht nur die Frage, wie Technik die Qualität religiösen Alltags färbt und verändert, sondern auch wie die Kirchenmitglieder sich selbst anhand moderner audiovisueller Technik repräsentieren.

Komposition: Gilles Aubry

Produktion: Autorenproduktion 2012

Dauer: 30'

Gilles Aubry ist ein Schweizer Klangkünstler und lebt seit 2002 in Berlin. Ursprünglich gelernter Musiker und Komponist, schloss er sein Masterstudium in Sound Studies 2010 an der Universität der Künste in Berlin ab. Seine künstlerische Praxis basiert auf einem auditiven Ansatz der Realität; er verwendet in seinen Arbeiten Aufnahmen von verschiedenen Orten, Audio-Archiven und Interviews, mit denen er Performances, Klanginstallationen, CD-Aufnahmen oder Radio-Stücke schafft.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Susanne Heising