«Manitu» von Holger Böhme

Lothar ist unterwegs ins sächsische Radebeul, dem «Herz des Wilden Ostens»: Dort finden jährlich die Karl-May-Festtage statt. Sein Indianerverein spielt die Schlacht am Little Big Horn nach, und Lothar als Uralt-Mitglied gibt «Sitting Bull».

Lotar-West und Lotar-Ost: Gustav-Peter Wöhler und Jörg Schüttauf im Hörspielstudio.
Bildlegende: Lotar-West und Lotar-Ost: Gustav-Peter Wöhler und Jörg Schüttauf im Hörspielstudio. MDR

Neben Lothar im Wagen ein Anhalter, der, wie sich zeigt, ebenfalls nach Radebeul will, auch zum Verein gehört, wenn auch erst kurz, und ebenfalls Lothar heisst – ansonsten aber aus dem Westen kommt und ein hohes Tier bei der Polizei ist.

So hören die beiden Männer, was eine kopflose Roswitha durch die Freisprechanlage lamentiert: dass Sohn Heiko bei der linken Gegendemo gegen den Aufmarsch von rechts eine der Sicherheitskräfte verletzt hat und geschnappt worden ist. Und dass Lothar gefälligst zu dem Neuen im Verein gehen soll, schliesslich ist der nicht umsonst bei der Polizei, um die Sache zu regeln: unter Männern respektive Indianern.

Lothar will seinem Sohn aber eine Lektion erteilen und hat nicht vor, seinen Namensvetter um einen Gefallen zu bitten. Dabei würde dieser ihm nur zu gern eine Gefälligkeit erweisen, nämlich um seinerseits eine beanspruchen zu können. Denn gleich muss er aufs Pferd. Es stimmt zwar, was auf seinem Antrag steht, er ist früher geritten. Nur ist das leider dreissig Jahre her.

Mit: Jörg Schüttauf (Lothar-Ost), Gustav-Peter Wöhler (Lothar-West), Carina Wiese (Roswitha), Mirko Jugelt (Nachrichtensprecher)

Regie: Gabriele Bigott - Musik: Tobias Morgenstern - Produktion: MDR 2017 - Dauer: 48'

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Hörspiel hier für 7 Tage ab Ausstrahlung nachgehört werden.

Auf der Website von mdr Kultur steht «Manitu» bis am 19.11.2018 als Audio-on-Demand und zum Download bereit.

Redaktion: Simone Karpf