«Nudelsonntag» von Ralf Schlatter

Nudelsonntag ist immer dann, wenn die Deutschen Feiertag haben, aber in der Schweiz die Läden offen sind. An Allerheiligen zum Beispiel. Dann kommen die alemannischen Nachbarn über die Grenze und kaufen Nudeln und Schokolade. In Schaffhausen zum Beispiel. Und das führt dann zu bilateralem Stress.

«Nudelsonntag» aber, das Hörspiel des Schaffhausers Ralf Schlatter, erzählt noch einiges mehr: Eine Liebesgeschichte, die Geschichte einer Familienzusammenführung, ein Märchen zwischen Jestetten und Schaffhausen mit polnischen und italienischen Einflüssen.

Desiree Leu ist alleinerziehende Mutter und arbeitet im Einkaufszentrum, Abteilungen «Nudeln» und «Schokolade». Wenn sie arbeitet oder zum Arzt muss, ist ihr kleiner Sohn Luca oft bei seinem Grossvater Hans Leu. Hans Leu ist 80 Jahre alt und wird durch seinen Enkel an die eigene Kindheit erinnert. Damals hatte er einen «besten» Freund von «ennet» der Grenze: Wolfgang.

Ralf Schlatter schildert in seinem Hörspiel, wie die Buben sich damals aus den Augen verloren, wie Desiree schmerzhaft zu einem neuen Cousin und Luca zu einem neuen Papa kommt. Damit die Geschichte glücklich ausgeht, stellt er dem alten Hans Leu Irena an die Seite. Irena ist eine polnische Fee. Sie hilft im Haushalt und beim Zusammenspinnen zerrissener Lebensfäden.

Mit: Norina Nobashari (Desiree Leu), Hans Rudolf Spühler (Hans Leu), Lilian Haug (Luca Leu), Anna-Katharina Rickert (Irena), Christian Heller (Jürgen Eberle), Sonja Riesen (Francesca). In weiteren Rollen: Isabel Schaerer, Geri Dillier, Michael Luisier und Ralf Schlatter

Musik: Michael Wernli - Tontechnik: Fabian Lehmann - Regie: Margret Nonhoff - Produktion: SRF 2012 - Dauer: 49'

Redaktion: Reto Ott