«Pas de deux» von John Birke

«Er» arbeitet im dritten, «Sie» im siebten Stock. Sie lernen sich kennen, werden ein Paar und trennen sich wieder; vom ersten Treffen am Kaffeeautomaten bis zum ersten Sex und wieder zurück, Nähe suchend und verweigernd.

Ein Mann und eine Frau gehen nebeneinander über einen Platz
Bildlegende: Versuch einer Beziehung auf der Höhe der Zeit. Reuters

Mit fast wissenschaftlichem Blick, aber nicht ohne Witz und Ironie beschreibt John Birke den Versuch einer Beziehung auf der Höhe der Zeit - «Wir leben ja im 21. Jahrhundert.» - und lässt das Paar sich durch die Beziehungsklischees und -phrasen kämpfen, in denen vielleicht doch das Eigene zu entdecken ist?

Mit: Sebastian Rudolph und Rebecca Klingenberg

Musik: Philipp Schaufelberger - Regie: Stephan Heilmann - Produktion: SRF 2009 - Dauer: 43'

John Birke, geboren 1981 in Toronto, aufgewachsen in Berlin und Stuttgart; Studium der Philosophie in Leipzig, Studium Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Nachdem er 1999 für sein Stück «Die Letzten» den Stuttgarter Jungautorenpreis erhalten hatte, gewann er 2003 mit «Die Nacht der Nächte, Konzeptphase» den Wettbewerb Drama Köln; im selben Jahr war die Uraufführung seines Stückes «Open End» in Hildesheim. Weitere Stücke: «Madonna singt nicht mehr» (2007), «Kill Willy» und «Armes Ding» (2008).

Philipp Schaufelberger, geboren 1970 in Göttingen, studierte klassische Gitarre, dann an der Jazzschule Luzern. Spielt in verschiedensten Formationen im Bereich Jazz und verwandter Formen u.a. mit Harald Haerter, Dewey Redman, Michael Brecker, Arthur Blythe, Eric Truffaz, Daniel Mouthon. Mitglied von Lucas Nigglis «Zoom» und «Pierre Favre Ensemble». Diverse Hörspielkompositionen.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Johannes Mayr