«Paul Temple und der Fall Genf» von Francis Durbridge 6/6

Der Kult-Detektiv Paul Temple ist wieder einmal im Einsatz! Es verschlägt ihn in die Schweiz. Zusammen mit seiner Frau Steve ermittelt der Hobbydetektiv gewohnt kreativ. Er jettet zwischen Genf und dem mondänen St. Moritz hin und her und findet dazwischen immer noch Zeit für einen Martini. Trocken.

Was sein muss, muss sein: Martini. Trocken.
Bildlegende: Was sein muss, muss sein: Martini. Trocken. Wikipedia / Cocktailmarler

Der Londoner Finanzmagnat Maurice Lonsdale bittet den Schriftsteller und Privatdetektiv Paul Temple und dessen Frau Steve um Hilfe. Sein Schwager ist bei einem Verkehrsunfall in Genf ums Leben gekommen.

Lonsdales Schwester glaubt aber nicht, dass der Mann, der bei dem Unfall getötet wurde, tatsächlich ihr Mann ist. Die Witwe hat nämlich von ihrem vermeintlich toten Mann ein Paket aus St. Moritz erhalten mit der Nachricht: «Mach dir bitte keine Sorgen. Du hörst wieder von mir!» Als die Temples einem Mordanschlag nur knapp entkommen, fliegen sie nach Genf, um die Spur des Toten aufzunehmen.

Mit: René Deltgen (Paul Temple), Irmgard Först (Steve, seine Frau), Kurt Lieck (Inspektor Walter Neider), Eric Schildkraut (Charlie, Diener der Temples), Paul Klinger (Maurice Lonsdale), Günther Ungeheuer (Danny Clayton), Lola Müthel (Margaret Milbourne), Hanns Ernst Jäger (Vince Langham), Wolfgang Engels (Inspektor Lloyd), Gisela Trowe (Julia Carrington), Elke Twiesselmann (Dolly Brazer), Ludwig Thiesen (Lucas), Franz-Josef Steffens (Ben Roberts), Walter Jokisch (Charles Gadd), Alwin Joachim Meyer (Inspektor Jenkins), Alf Marholm (Mr. Stone), Wilhelm Pilgram (Doktor Chautier), Heinz von Cleve (Arzt), Rudolf Jürgen Bartsch (Norman Wallace), Annelie Jansen (Mrs. Langham), Wolf Schlamminger (Bill Watford), Frank Barufski (Taxichauffeur), Fritzleo Liertz (Portier), Klaus Mehrländer (Speisewagenkellner) sowie: Harald Meister, Matthias Deltgen, Heinz Schacht, Fritz Lichtenhahn, Arno Görke, Gerhard Becker, Ingeborg Schlegel

Aus dem Englischen von Marianne de Barde - Musik: Hans Jönsson - Regie: Otto Düben - Produktion: WDR 1966 - Dauer: 39'

Das Hörspiel kann ab Sendedatum bis am Montag, 6.3.2017 nachgehört werden.

Redaktion: Karin Berri