Premiere: «Der Mensch erscheint im Holozän» von Max Frisch

Herr Geiser ist beunruhigt. Im Tessin regnet es seit Wochen. Was, wenn der Berg ins Rutschen kommt und sein Haus, das Dorf, das ganze Tal verschüttet für alle Zeit? Der altgewordene ehemalige Unternehmer aus Basel sieht seine selbstgewählte Einsamkeit in Gefahr.

Auf dem Bild: Daniele Pintaudi, Wolfgang Menardi, Judith Hofmann, Ulrich Matthes, Franziska Machens, Leonhard Dering.
Bildlegende: Auf dem Bild: Daniele Pintaudi, Wolfgang Menardi, Judith Hofmann, Ulrich Matthes, Franziska Machens, Leonhard Dering. Arno Declair

Herr Geiser beginnt zu sammeln: Wissen, das nicht verloren gehen darf, Daten und Fakten. So will er Ordnung schaffen, gegen das natürliche Chaos ankämpfen, das sich ausbreitet. Um ihn herum, aber auch in seinem Kopf, wo sich die Anzeichen einer Demenz mehren.

Mit: Ulrich Matthes (Herr Geiser), Judith Hofmann (Elsbeth, seine verstorbene Frau), Franziska Machens (Corinne, seine abwesende Tochter), Wolfgang Menardi (Ein deutscher Sonnenforscher), sowie Leonhard Dering und Daniele Pintaudi als Pianisten und Radiostimmen.

Dramaturgie: David Heiligers (DT), Reto Ott (SRF) - Musikalische Leitung: Mathias Weibel - Aufnahmen: Peter Kainz, Andreas Meinetsberger - Mix: Tom Willen - Textfassung, Montage und Regie: Thom Luz - Produktion: SRF in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Theater Berlin, 2018 - Dauer: 70'

Redaktion: Reto Ott