Premiere: «Möglicherweise gab es einen Zwischenfall» von Chris Thorpe

SRF präsentiert als Hörspiel-Premiere einen vielschichtigen und eminent politischen Text des englischen Dramatikers Chris Thorpe. Er versucht zur Sprache zu bringen, was uns gegenwärtig umtreibt: Terror und Angst, Rebellion und Repression, Extremismus und Opportunismus, Hoffnung und Verzweiflung.

Die Beine eines rennenden Menschen spiegeln sich in einer Pfütze.
Bildlegende: Konfrontiert seine Protagonisten mit katastrophal zugespitzten Situationen: Chris Thorpe. Keystone

Was macht uns zu Helden? Ist es die Augenblicksentscheidung, im richtigen Moment das Richtige zu tun? In vier ineinander verwobenen Geschichten, die an tatsächliche Geschehnisse erinnern, konfrontiert Chris Thorpe seine Protagonisten mit katastrophal zugespitzten Situationen, die ihnen unausweichliche Entscheidungen abringen. Eine Befreiungskämpferin, die zur Ministerin mutiert; ein Mann, der sich plötzlich gegen rollende Panzer stellt; eine Frau, deren Heimflug kein glückliches Ende nimmt, und ein Attentäter, der sich als Retter des alten Europa inszeniert. Am Ende, so stellt sich heraus, haben alle nur das Notwendige getan. Wo Kausalitäten und Zwangsläufigkeiten die Handlungsfäden spinnen - oder zumindest die der Erzählungen, die davon handeln -, greifen auch Kategorien wie Täter, Opfer oder Beobachter nicht mehr. Chris Thorpe allerdings vermeidet jeglichen gesellschaftlichen oder politischen Kommentar. Stattdessen konfrontiert er das Publikum mit einer - bei allem Grauen - faszinierenden sprachlich-musikalischen Performance.

Mit: Carolin Conrad (Machthaberin), Inga Eickemeier (Frau im Flugzeug), André Benndorff (Beobachter), Milian Zerzawy (Attentäter), Lena Drieschner (Befragerin), Markus Scheumann (Mann)

Aus dem Englischen von Katharina Schmitt - Musik: Martin Bezzola - Dramaturgie: Reto Ott - Hörspielbearbeitung und Regie: Andreas Sauter - Tontechnik: Björn Müller, Ueli Karlen - Produktion: SRF 2016 - Dauer: 52'

Chris Thorpe, geboren 1969, ist Autor und Schauspieler aus Manchester. Zurzeit tourt er mit seiner Solo-Performance «Confirmation». Diese aufwühlende Selbst- und Publikumsbefragung ist kürzlich vom SWR als Hörspiel produziert worden. «There Has Possibly Been An Incident» wurde 2013 uraufgeführt; die deutsche Erstaufführung folgte im November 2015 in Wien und Saarbrücken.

Dieses Hörspiel dürfen wir Ihnen nach der Ausstrahlung für 7 Tage zum Nachhören zur Verfügung stellen. Danach wird es ersetzt durch einen 4 minütigen Audio-Ausschnitt.

Redaktion: Reto Ott