«Radio Alpin» von und mit den «Gebirgspoeten»

Die geniale Dreier-Seilschaft «Gebirgspoeten» dringt einmal mehr in alpine Abgründe vor – dieses Mal als Radiosender. Im selbstgebauten Studio, in der Mittelstation Schindelalp, wird mangels Ressourcen alles selber gemacht: Moderation, Hörerinnen am Telefon, Aussenreporter, Jingles, sogar die Songs.

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) zVg

Ein heiserer Reporter berichtet aus einer Lawine. Im Schangnau kocht ein Meringue-Skandal die Gemüter hoch. Ein Talk-Gast erzählt von seiner Passion: den Vatikan in Originalgrösse aus Käserinde nachzubauen. Und als Gutenachtgeschichte gibt es für die Kleinen die Apokalypse auf Berndeutsch.

Der Wille zum eigenen Radiosender ist gross, die Fähigkeiten sind begrenzt, und der Dilettantismus hinkt hinterher. Ähnlichkeiten mir real existierenden Sendungen sind durchaus gewollt. Das aktuelle Programm der «Gebirgspoeten» ist herrlicher Klamauk und «höherer Blödsinn» mit dem und über das Radio.

Mit: Rolf Hermann, Matto Kämpf und Achim Parterre - Tontechnik: Basil Kneubühler - Regie: Geri Dillier - Produktion: SRF 2015 - Dauer: 49'

Aus urheberrechtlichen Gründen kann die Sendung während 7 Tagen nach der Ausstrahlung nachgehört werden.

Redaktion: Julia Glaus