«Rotor» von Ferdinand Kriwet

Rotor ist der Monolog eines drauflos plappernden Ichs zwischen Rasen und Stottern. Kriwet versucht in diesem Text zwar vehement, keine Geschichten zu erzählen - erzählt dabei aber eine Geschichte nach der anderen: Kindheitserinnerungen, Kneipengespräche, Dorftratsch, Liebesgedichte.

Ohne Punkt ohne Komma, als ginge es immerfort um Leben und Tod. 

Mit Michael Lentz - Regie: Michael Lentz - Sampling: Gunnar Geisse - Produktion BR 2011 - Dauer: 54'

Redaktion: Johannes Mayr