«schraffur – für Gong und Hörspielstudio» von Fritz Hauser

Der Schlagzeuger Fritz Hauser erforscht seit langem die Welt der Reib-, Schab-, und Schleifgeräusche. Für sein Stück «schraffur» hat er sich die geradezu paradiesische Oberflächenvielfalt des Basler Hörspielstudios vorgenommen.

Gong-Schläger liegt an ein Geländer gelehnt. Dahinter zeichnen sich die Umrisse eines Gongs ab.
Bildlegende: Fritz Hauser kreiert im Basler Hörspielstudio einen Geräuschkosmos. Colourbox

Im Hörspiel «schraffur» treten Fritz Hausers Instrumentarium (ein Gong mittlerer Grösse und ein ganzes Arsenal unterschiedlichster Trommelstöcke, Schlägel, Besen, Metallstäbe usw.) und das Basler Hörspielstudio in einen direkten Dialog. Durch den Mix verschiedenster Aufnahmen entsteht ein Geräuschkosmos, der ähnlich wie ein Parfüm über eine Vielzahl von Elementen verfügt, die einzeln praktisch nicht mehr herausgehört werden können.

Komposition und Realisation: Fritz Hauser Redaktion: Stephan Heilmann Produktion: SRF 2009 Dauer: 47'

Fritz Hauser, geboren 1953 in Basel, ist seit über 35 Jahren als freischaffender Musiker und Komponist weltweit unterwegs; über Europa hinaus ist er eine Schlüsselfigur in der Entwicklung des Schlagzeugs vom Rhythmusgerät zum Instrument. Er spielt Solokonzerte und wirkte in zahlreichen Klein- und Grossformationen, sowie in medienübergreifenden Projekten (Theater, Tanz, Film, Radio, Literatur, Bildende Kunst, Architektur) mit. 2012 wurde Hauser mit dem Kulturpreis der Stadt Basel ausgezeichnet.

Redaktion: Johannes Mayr