«Tante Julia und der Kunstschreiber» von Mario Vargas Llosa (2/10)

Der junge Peruaner Mario, Jurastudent in Lima und Nachrichtenredaktor bei Radio Panamericana erhält Einblick in die Arbeitsweise des Hörspielmeisters Pedro Camacho.

Dieser treibt bei Radio Central die Einschaltquoten in schwindelerregende Höhen - mit seinen in der breitesten Öffentlichkeit heiss diskutierten Radio-Novelas. Ganz zur Freude der Inhaber beider Radiostationen, Genaro sen. und Genaro jun.

Und Tante Julia ist wirklich sehr schön in ihrem blauen Kleid. Bei Onkel Luchos Geburtstagsfeier im schicken »Grill Bolivar» erringt Mario den Sieg eines Kusses, gekrönt mit ernsthaften Gesprächen und gemeinsamen Kinobesuchen. 

Mit Herlinde Latzko (Tante Julia), André Jung (Mario), Christoph Bantzer (Pedro Camacho), Stefan Saborowski (Genaro jun.), Andreas Sindermann (Javier), Thomas Kasten (Onkel Lucho), Rudolf Ruf (Onkel Pancracio, Bürgermeister von Jan de Yanac), Doris Wolters (Tante Olga), Alexander Tschernek (Pascual), Katharina Kilchenmann (Moderatorin von Radio Central, Nelly, Sekretärin), Heinz Margot (argentinischer Fleischer), Christian Heller (argentinischer Fleischer, Herausgeber), Anja Klein (Nancy), Jürgen Rohe (Medium, Taxifahrer), Chantal Millès (französische Sängerin), Peter Richner (Lucho Gatica, Sekretär), Helli Stehle (Grossmutter), Michael Maassen (Pablito), Martin Bopp (Drogist, Bürgermeister), Jürgen Cziesla (Genaro sen.), Angelika Schett (Frau Riofrío), Franziska von Arp (eine von zwei Frauen), Bernard Senn (Mann), Norbert Schwientek (Bürgermeister von Chincha), Jodoc Seidel (Taxifahrer), Franziska von Arx (die andere von zwei Frauen, Fischerfrau), Thomas Hodina (Fischer und Bürgermeister von Tambo de Mora), Ingrid Dommann (Mutter), Rita Uecker (Tante Jesús), Siegfried Meisner (Vater) - Mitglieder von Pedro Camachos Hörspielensemble: Alfred Urankar (Luciano Pando), Reinhard Sannemann (Lacrimoso, Ricardo), Renate Müller (Josefina Sanchez), weitere Ensemblemitglieder: Dinah Hinz, Heinz Margot, Rolf Peuckert, Johannes Peyer

Deutsch: Heidrun Adler - Regie: Claude Pierre Salmony und Daniel Howald - Produktion SRF 1997 - Dauer: 68'20"

Redaktion: Claude Pierre Salmony