«Tante Julia und der Kunstschreiber» von Mario Vargas Llosa (9/10)

Quälend ist die Jagd unter der Hitze der gleissenden Sonne auf dem Lande von Dorf zu Dorf nach einem Bürgermeister, der bereit ist, Mario und seine Tante Julia auch ohne gültige Papiere zu trauen. Nach vielen Fehlschlägen findet sich einer, und endlich wird die ungewöhnliche Ehe geschlossen.

Jetzt muss das junge Paar die skandalisierte Familie von ihrem Schock kurieren. Keine leichte Sache, zumal Marios Vater mit Waffengewalt droht und dadurch Tante Julia zu einem vorübergehenden Exil in Chile zwingt.

Mit Herlinde Latzko (Tante Julia), André Jung (Mario), Christoph Bantzer (Pedro Camacho), Stefan Saborowski (Genaro jun.), Andreas Sindermann (Javier), Thomas Kasten (Onkel Lucho), Rudolf Ruf (Onkel Pancracio, Bürgermeister von Jan de Yanac), Doris Wolters (Tante Olga), Alexander Tschernek (Pascual), Katharina Kilchenmann (Moderatorin von Radio Central, Nelly, Sekretärin), Heinz Margot (argentinischer Fleischer), Christian Heller (argentinischer Fleischer, Herausgeber), Anja Klein (Nancy), Jürgen Rohe (Medium, Taxifahrer), Chantal Millès (französische Sängerin), Peter Richner (Lucho Gatica, Sekretär), Helli Stehle (Grossmutter), Michael Maassen (Pablito), Martin Bopp (Drogist, Bürgermeister), Jürgen Cziesla (Genaro sen.), Angelika Schett (Frau Riofrío), Franziska von Arp (eine von zwei Frauen), Bernard Senn (Mann), Norbert Schwientek (Bürgermeister von Chincha), Jodoc Seidel (Taxifahrer), Franziska von Arx (die andere von zwei Frauen, Fischerfrau), Thomas Hodina (Fischer und Bürgermeister von Tambo de Mora), Ingrid Dommann (Mutter), Rita Uecker (Tante Jesús), Siegfried Meisner (Vater) - Mitglieder von Pedro Camachos Hörspielensemble: Alfred Urankar (Luciano Pando), Reinhard Sannemann (Lacrimoso, Ricardo), Renate Müller (Josefina Sanchez), weitere Ensemblemitglieder: Dinah Hinz, Heinz Margot, Rolf Peuckert, Johannes Peyer

Aus dem Spanischen von Heidrun Adler - Hörspielfassung: Daniel Howald - Regie: Claude Pierre Salmony und Daniel Howald - Produktion: SRF 1997 - Dauer: 100'33"

Redaktion: Claude Pierre Salmony