Ursendung: «Der Elektrobarde» von Martin Bezzola

Der Konstrukteur Trurl will seinen Erzrivalen Klapauzius beeindrucken und beginnt, eine Maschine zu bauen. Diese soll in der Lage sein, makellose Lyrik zu schreiben.

Er füttert die Maschine mit einer Unmenge Wissensstoff - und tatsächlich: Das Experiment gelingt, die Maschine produziert Poesie auf höchstem Niveau. Doch dann gerät sie ausser Kontrolle und beschert dem Universum «schwere Attacken ästhetischer Ektase».

«Der Elektrobarde» von Martin Bezzola nach einer Kurzgeschichte von Stanislaw Lem.

Hörspielbearbeitung, Technik, Komposition, Regie: Martin Bezzola - Produktion Martin Bezzola/Hochschule der Künste Bern, 2007 - Dauer: 42'36"

Aus urheberrechtlichen Gründen konnten wir Ihnen das Hörspiel leider nur für eine beschränkte Zeit zum Nachhören anbieten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Redaktion: Reto Ott