«Verblendung» von Stieg Larsson 1/3

Der Journalist Mikael Blomkvist und die Hackerin Lisbeth Salander - mit ihnen hat Autor Stieg Larsson ein ikonisches Ermittler-Duo geschaffen. In ihrem ersten Fall gehen sie dem Verschwinden von Harriet Vanger nach. Und geraten in einen Strudel aus Sadismus und Frauenverachtung, Macht und Geld.

Der erste Teil der Millenium-Trilogie beginnt mit einem Paket: An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post anonym ein Geschenk. Das Päckchen enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm einst jedes Jahr dieses Geschenk gemacht, bis sie 1966 spurlos verschwunden war. Seitdem erhält Vanger jedes Jahr anonym eine Blume. Harriets Leichnam jedoch wurde nie gefunden. In einer letzten Anstrengung versucht Vanger noch einmal herauszufinden, was dem Mädchen tatsächlich zugestossen ist. Er engagiert Mikael Blomkvist, der sich mit der Hackerin Lisbeth Salander zusammenraufen muss, um den düsteren Familiengeheimnissen der Vangers auf die Spur zu kommen.

Mit: Ulrich Matthes (Erzähler), Sylvester Groth (Mikael Blomkvist), Anna Thalbach (Lisbeth Salander), Jürgen Hentsch (Henrik Vanger), Felix von Manteuffel (Martin Vanger), Vadim Glowna (Nils Bjurmann), Friedhelm Ptok (Dirch Frode), Peter Gavajda (Dragan Armanskij) u.v.a.

Aus dem Schwedischen von Wibke Kuhn - Musik: Pierre Oser - Hörspielfassung und Regie: Walter Adler - Produktion: WDR 2010 - Dauer: je 55'

Redaktion: Wolfram Höll