«wie man noma überlebt» von Andreas Liebmann

  • Samstag, 22. Februar 2020, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 22. Februar 2020, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Hörspiel-Essay über den Irrsinn unserer globalisierten Konsumgesellschaft. Die einen essen vergoldete Rindersteaks oder sogar Menschenfleisch, andere haben nichts als Rattenkadaver zu fressen. NOMA steht für beides - wir alle sind NOMA.

NOMA ist der Name eines der berühmtesten und teuersten Gourmetrestaurants der Welt, in Kopenhagen. Es ist aber auch der Name einer gesichtsfressenden Krankheit, ausgelöst durch Hunger und Mangelernährung. Kräuter vom Wegesrand, Wurzeln, Moos, Waldameisen - die «Neue Nordische Küche» zelebriert die Wiederentdeckung so abseitiger wie alltäglicher Naturprodukte für die Küche und ist damit in die Liga der internationalen Spitzencuisines aufgestiegen.

Ein paar Tausend Kilometer südöstlich dagegen ist in einem abgelegenen Dorf in Laos der Reisvorrat regelmässig viel zu früh im Jahr aufgebraucht. In solchen Situationen machen sich die Bewohner in die Wildnis auf, um Nahrung zu finden, die sie vor dem Verhungern rettet. Sie bringen zurück: Waldameisen, Moos, Wurzeln, Kräuter vom Wegesrand.

«Mit den Augen eines Hungernden schaue ich auf die Welt», sagt ein berühmter Koch. «In meiner Vorstellung verwandle ich alles, was ich sehe, in eine Mahlzeit.»

Andreas Liebmann assoziiert in seinem Hör-Essay unterschiedlichste Auswüchse, Absonderlichkeiten und Abartigkeiten unserer modernen globalen Menschenwelt in gekonnt akustischer Montage, bis einem das tägliche Futter im Hals stecken bleibt. Und er nimmt sich aus dem Irrsinn nicht heraus. Er ist genauso NOMA wie jede und jeder von uns.

Mit: Astrid Meyerfeldt, Therese Dürrenberger, Patrick Balaraj Yogarajan, Jens Klug, Aurélie Thepaut, Dmitri Alexandrov, Ruben Brinkmann, William Russ jr., Carlos Lobo, Daniel Berger, Sean McDonagh, Maria Amman, Kerstin Fischer, Michael Müller, Brigitte Pittet-Cuénod, Leila Srour, Eva Rüegg

Musik: Matthias Meppelink - Tontechnik: Matthias - Produktion: WDR 2018 - Dauer: 51'

Redaktion: Mark Ginzler