Burma - Demokratie lernen

Video «Burma - Demokratie lernen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Seit dem 13. November 2010 ist die burmesische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi wieder eine freie Frau. Noch in der ersten Minute ihrer Freilassung ergriff sie wieder die Initiative und sprach sich in aller neuer Öffentlichkeit für die Demokratie aus.

Ihre Stimme und ihre Gestalt bewegt das Volk. Tausende Sympathisanten drängeln sich jedes Mal, sie zu sehen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegte.
Burma ist keine unantastbare Diktatur mehr, aber auch noch lange keine Demokratie. Es herrscht ein Klima des Aufbruchs, aber auch der Unsicherheit. Die Regierung öffnet sich, auch im Angesicht des internationalen Drucks: Sie liess Wahlen zu, lockerte die Zensur von Presse und Internet, entliess politische Häftlinge. Manche sagen, das sei nur Fassade, andere werten es als den Beginn eines neuen burmesischen Zeitalters.
Ein Team von Arte hatte Burma vor den Wahlen im Frühling 2012 besucht, bei denen später die Partei von Aung San Suu Kyi einen Erdrutschsieg errang.

Zweitausstrahlung am Samstag, 23. Februar 2013 um 10.55 Uhr auf SRF 1.