Eisbären hautnah - Im Eis geboren (1/2)

Video «Eisbären hautnah - Im Eis geboren (1/2)» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der bekannte Filmer John Downer filmt in der norwegischen Antarktis mit sogenannten Spion-Kameras das beschwerliche Leben zweier Eisbärenmütter mit ihren Jungen.

Der Weg zum Meer ist weit und schwierig für die Kleinen. Gefahren lauern, Schneestürme wüten, und riesige männliche Eisbären drohen sie umzubringen. Die Mütter brauchen dringend Nahrung, und diese gibt es nur draussen auf dem Eis.  Eine Mutter schafft es rechtzeitig auf das Eis hinaus, bevor dieses auseinanderbricht und die Schollen gegen Norden abdriften. Hier gibt es genügend Robben, und für die Jungen stellt sich nur ein Problem: Schaffen sie es, die grossen Strecken von einer Scholle zur andern schwimmend zurückzulegen und sicher bis zu ihrem Sommerquartier, der polaren Eiskappe, zu gelangen?
Die zweite Mutter bleibt auf der Insel zurück, ohne Robben, mit nur wenig Nahrung. Für sie sind die kommenden Monate extrem schwierig. Seetang, Gras, Vögel, Eier - der Hunger ist ständiger Begleiter. Ob die Mutter und ihr Junges es schaffen, den Sommer zu überleben, ist mehr als fraglich.

Zweitausstrahlung am Samstag, 12. Januar 2013 um 12.15 Uhr auf SRF 1.