Nichts bleibt verborgen

Staffel 1, Folge 11

Video «Nichts bleibt verborgen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Nach den Winterferien kommen die Studenten zurück an die Universität. Annalise vergeudet keine Sekunde und beauftragt sie mit einem neuen Fall. Eine Frau sagt aus, ihr Mann habe sie missbraucht und gezwungen, junge Mädchen gefangen zu halten.

Annalise Keating gönnt sich über die Feiertage eine Auszeit. Sie verkriecht sich in ein Hotelzimmer und betrinkt sich aus der Minibar - ohne Kontakt zur Aussenwelt. Nach ihrer Rückkehr in die Kanzlei sieht sie sich mit ihrer Schwägerin konfrontiert. Diese fragt, warum sich Annalise während der Abwesenheit ihres Ehemannes derart passiv verhalten habe.

Als Antwort präsentiert Annalise die Beweise gegen ihren Ehemann - den sie des Mordes beschuldigt. Kurz darauf erscheint eine Frau in Keatings Kanzlei. Sie sagt, sie wolle Keatings Vorbild folgen und ihren eigenen Ehemann zur Strecke zu bringen. Dieser habe sie missbraucht und über Jahre hinweg gezwungen, zwei junge Mädchen in ihrem Keller gefangen zu halten.

Eines der Mädchen sei schwanger, weshalb sie ihren Mann nun endlich zur Strecke bringen wolle. Keating muss nun versuchen, mit dem Staatsanwalt einen guten Deal für sie auszuhandeln - schliesslich ist sie auch eine Mittäterin. Oder war sie etwa doch stärker involviert, als sie zugibt?