Back to the roots mit dem legendären Monteverdi Choir

Vor 50 Jahren gab der britische Monteverdi Choir sein erstes Konzert. Dieses Jahr kehrt er zurück zu seinen Ursprüngen mit einem Schlüsselwerk der barocken Wiederentdeckung im 20. Jahrhundert.

Um Claudio Monteverdis Marienvesper von 1610 kommt heute kein ambitioniertes Barockensemble, kein ambitionierter Barockchor herum. Der Klangreichtum der Musik lockt und die Fantasie, die es braucht, um diesen auch überzeugend zu verwirklichen. Und es gibt viele tolle, ganz unterschiedlich klingende Interpretationen.

Vor 50 Jahren, am 5. März 1964, war das noch anders. Damals gab der Barockpionier John Eliot Gardiner mit seinem heute mehr als berühmten Monteverdi-Choir sein erstes Konzert - mit genau diesem Werk. Jetzt kehrt er zum 50-jährigen Jubiläum seines Chors zurück zur Marienvesper. Und er tut es am gleichen Ort und am gleichen Tag, und sogar ein paar der damaligen Mitglieder sind noch dabei.

Claudio Monteverdi: Marienvesper

John Eliot Gardiner, Leitung

Engish Baroque Soloists

Monteverdi Choir

Knabenstimmen der Kings College Chapel, Cambridge

Silvia Frigato, Sopran

Emanuela Galli, Sopran

Nicholas Mulroy, Tenor

Krystian Adam, Tenor

Aufnahme vom 5. März 2014, Kings College, Cambridge