Dänische Kammermusik-Lichter

Hochkarätige Kammermusik aus Dänemark von Niels Wilhelm Gade und Per Norgard.

Sie gehören beide zu den Lichtgestalten der dänischen Musik: Niels W. Gade, vor 200 Jahren geboren und diejenige Persönlichkeit, die das Kopenhagener Musikleben aus dem Dornröschen-Schlaf erweckte. Gade war befreundet mit Mendelssohn und Schumann und brachte als erster internationales Flair in seine Heimat.

International renommiert ist auch der mittlerweile 84-jährige Per Norgard. Letztes Jahr wurde der dänische Komponist mit dem «Nobelpreis der Musik», dem Ernst von Siemens-Musikpreis, ausgezeichnet. Ihm gelingt das Kunststück eine Musik zu schreiben, die technisch ausgeklügelt ist (komponiert anhand von Norgards «Unendlichkeits-Reihen»), die aber auch unmittelbar sinnlich erfahrbar ist.

Zwei Klaviertrios dieser dänischen Komponisten stellt das Trio con Brio Copenhagen in diesem Konzert vor, ergänzt durch einen russischen Klassiker des Repertoires, Tschaikowskys grosses a-Moll Trio.

Niels W. Gade: Klaviertrio F-Dur op. 42
Per Norgard: Klaviertrio «Spell»
Piotr Tschaikowsky: Klaviertrio a-Moll op. 50

Trio con Brio Copenhagen:
Soo-Jin Hong, Violine
Soo-Kyung Hong, Cello
Jens Elvekjaer, Klavier

Konzert vom 24. Mai 2016, Mozartsaal Schloss Schwetzingen (Schwetzinger Festspiele)

Redaktion: Norbert Graf