Im Zeitalter der Aufklärung: Reisende Virtuosen aus Spanien

Spanien gehörte im 18. Jahrhundert nicht zu den grossen Zentren der europäischen Musik, dennoch bestand dort wahrlich kein Mangel an grossen Musikern und bedeutenden Virtuosen.

Symbol auf Grün
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Viele von ihnen empfingen bereitwillig die weltoffenen Ideen der Aufklärung und ­beschlossen, auf der Suche nach Erfolg und neuen, anregenden Erfahrungen, ins Ausland zu reisen. So etwa die Brüder Josep und Joan Baptista Pla, welche zu den grössten Oboenvirtuosen zählten. Oder Joaquín Nicolás Ximénez Brufal, ein bedeutender Violinist aus Alicante.

Joan Baptista Plà: Sonate für Flöte, Violine und Basso continuo C-Dur
Joaquin N. Ximénez Brufal: Sonate für Violine und Basso continuo G-Dur
Giacomo Facco: Sinfonia für Violoncello und Basso continuo Nr. 9 a-Moll
Joan Baptista Plà: Sonate für Flöte, Violine und Basso continuo Nr. 4 C-Dur
Felipe Lluch: Sonate für Flöte und Basso continuo D-Dur
Joan Cabanilles: Corrente italiana für Cembalo
Joan Baptista Plà: Sonate für Flöte, Violine und Basso continuo D-Dur

Ensemble La Guirlande
Luis Martinez Pueyo, Traverso und Leitung
Joan Boronat Sanz, Cembalo
Eva Saladin, Violine
Ester Domingo, Violoncello
Pablo FizGerald, Barockgitarre

Konzert vom 13. Dezember 2018, Musikakademie Basel

Redaktion: Valerio Benz