Musikperlen aus dem Walliser Bergdorf Ernen

Jeweils von Ende Juli bis Mitte August verwandelt sich das beschauliche (und wunderschöne) Walliser Bergdorf Ernen in eine intensive Musikbegegnungszone.

Und das bereits seit den 1970er Jahren, als der ungarische Pianist György Sebök hier dieses Festival gründete.
Das Ad-hoc-zusammengestellte Festivalorchester gibt den Hintergrund, vor dem eine Vielzahl von international bekannten Solistinnen und Solisten das intensive musikalische Gespräch sucht. Und - Ernen ist so beschaulich - das Publikum ist ganz nah dran.

Das weit gespannte Programm dieses Orchesterkonzertes umfasst auch eine Schweizer Erstaufführung mit dem 1. Klavierkonzert der Engländerin Sally Beamish: «Hill Stanzas» heisst es. Der Titel ist ein Verweis auf die Landschaft der schottischen Highlands, wo die Komponistin lebt.

Franz Schubert: Rondo A-Dur für Violine und Streichorchester D 438
Ernest Bloch: Drei Skizzen aus dem jüdischen Leben
Jean Sibelius: Suite für Violine und Streicher
Sally Beamish: Klavierkonzert Nr. 1 «Hill Stanzas»
Darius Milhaud: «Le Boeuf sur le toit»

Ernen Festivalorchester
Mathilde Milwidsky, Violine (Schubert)
Xenia Jankovic, Violoncello (Bloch)
Andrey Doynikov, Percussion (musikalische Intermezzi)
Bogdan Božovi?, Violine (Sibelius)
Alasdair Beatson, Klavier (Beamish)
Arata Yumi, Violine (Milhaud)

Konzert vom 2. August 2017, Kirche Ernen (Festival Musikdorf Ernen)

Dieses Konzert können Sie während 30 Tagen nach Sendetermin nachhören.

Redaktion: Roland Fleig