Natale a Parigi

Obwohl er nie in Frankreich war, zelebriert Antonio Vivaldi mit seiner «Senna festeggiante» die freidliche Beziehung Frankreich-Italien und darüber hinaus die noble Geburt des französischen Thronfolgers – die göttliche Menschwerdung.

Symbol auf Grün
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Im «Concerto grosso fatto per la notte di Natale» zelebriert Arcangelo Corelli die Geburt Christi und vereint zu diesem Zweck italienische Virtuosität mit der gekonnt inszenierten Atmosphäre weihnachtlicher Hirtenklänge. Den Schluss dieses besinnlichen Konzertprogramms der Camerata Bern macht der Psalm «Laudate Dominum» des Pariser Komponisten Michel Corrette, der dafür ein damals beliebtes Instrumentalwerk in Sakralmusik umwandelt.

Arcangelo Corelli: Concerto grosso g-Moll op. 6/8 «fatto per la notte di Natale»
Antonio Vivaldi: Laudate pueri Dominum c-Moll RV 600
Antonio Vivaldi: Sinfonia «La Senna festeggiante»
Antonio Vivaldi: Concerto Madrigalesco d-Moll RV 129
Michel Corrette: Laudate dominum de coelis

Camerata Bern
Enrico Onofri, Violine und Leitung
Francesca Aspromonte, Sopran
Chor Bernvocal

Konzert vom 16. Dezember 2018, Salle de Musique, La Chaux-de-Fonds

Redaktion: Valerio Benz