Next generation: Der Pianist Teo Gheorghiu in Thun

Geboren und aufgewachsen ist der Pianist Teo Gheorghiu in der Schweiz. Rumänisch allerdings ist seine Herkunft, kanadisch sein Pass und in London hat er studiert. Für das Konzert in Thun wählte der 26-Jährige den Fokus «Mein Rumänien».

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Zumindest passt das Etikett «rumänisch» sicherlich auf die von der Volksmusik inspirierte Violinsonate von Georges Enescu, dem wichtigsten Komponisten des Landes. Aber auch Veress und Bartók liegen musikalisch nicht allzu fern.
Teo Gheorghiu, der sich von seinem «Vitus»-Etikett immer mehr löst, war «artiste étoile» an den Schlosskonzerten Thun 2018. In diesem Konzert mit dem Titel «Mein Rumänien» steht er mit dem schwedischen Kammerorchester Musica Vitae auf der Bühne bzw. mit dessen Leiterin, der Geigerin Malin Broman.

Sandor Veress: Transsilvanische Tänze
Georges Enescu: Sonate für Violine und Klavier Nr. 3
Johann Sebastian Bach/Ferruccio Busoni: Klavierkonzert d-Moll
Béla Bartók: Divertimento für Streicher

Kammerorchester Musica Vitae
Malin Broman, Violine
Teo Gheorghiu, Klavier

Konzert vom 17. Juni 2018, KKThun (Schlosskonzerte Thun)

Das Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Moritz Weber