Pavillon Suisse: Martin und seine Meister

Bach und Beethoven hiessen die musikalischen Leitgestirne von Frank Martin. Als Kind hörte der Genfer Komponist eine Aufführung von Bachs Matthäuspassion, was ein bleibender Eindruck für sein ganzes Leben war.

Frank Martin war ein gläubiger Mensch; sein Gefäss für das Preisen des Übermenschlichen war ihm die Musik. Er war auch davon überzeugt, dass das Gute das Böse besiegen würde, wenn die Menschen es nur wollten eine Aussage, die sicher auch Beethoven unterstützt hätte. Beethoven, Bach und Martin: Alle drei Komponisten treffen im Konzert des Genfer Kammerorchesters aufeinander.

Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Frank Martin: Petite symphonie concertante für Harfe, Cembalo, Klavier und zwei Streichorchester
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Orchestre de chambre de Genève
Gábor Takács-Nagy, Leitung
Geneviève Chevallier, Harfe
Patrick Ayrton, Cembalo
Simon Savoy, Klavier

Konzert vom 15. Januar 2015, Bâtiment des Forces Motrices, Genf

Autor/in: Andreas Müller Crepon