Pavillon Suisse: Patricia Kopatchinskaja in «Mysteries of Humour»

  • Donnerstag, 28. Februar 2019, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 28. Februar 2019, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Humor in der Musik bedeutet nicht einfach musikalische Komödie. Humor ist auch scharf, verstörend oder auch schaurig-schön. Die Camerata Bern mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja zelebrieren die Facetten in ihrer Musik-Performance.

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Wolfgang Amadeus Mozart erlaubt sich einen musikalischen Spass in seinem Divertimento KV 522. Wenn Patricia Kopatchinskaja dieses Werk in die Hand nimmt, wird es noch spassiger, denn die Musikerin erlaubt sich Freiheiten.
Man dürfe das, meint sie, denn schon musikalische Skizzen seien
eigentlich Arrangements von Inspirationen, wie der Komponist Ferruccio Busoni erklärt habe. So wie Busoni sich frei gefühlt habe, Stücke anders zu arrangieren, fühlt sich auch Kopatchinskaja frei, Werke auf neue Weise zu beleuchten. Denn durch das Neuartige werden Stücke neu erlebbar.
Kopatchinskajas Eingriff in György Ligetis Arien aus der Oper «Le Grand Macabre» sind so substantiell, dass sie erst die entsprechenden Rechte einholen musste. Der Aufwand hat sich gelohnt: Zu erleben ist hier der Ausbruch eines musiktheatralischen Vulkans mit Geige und Stimme.
In diesem dreisprachig moderierten «Pavillon Suisse» haben zudem der Komponist Francisco Coll und die Geigerin Patricia Kopatchinskaja im Sendewagen Platz genommen und über ihren persönlichen Humor gesprochen.

Alfred Schnittke: Moz-Art à la Haydn
György Ligeti: Mysteries of the Macabre. Drei Arien aus der Oper «Le Grand Macabre» eingerichtet für Violine und Stimme
Francisco Coll: 4 Iberian Miniatures
Louis Andriessen: The nine symphonies of Beethoven for orchestra and ice cream bell
Gerald Barry: Feldman's Sixpenny Editions

Camerata Bern
Patricia Kopatchinskaja, Leitung, Violine & Stimme

Konzert vom 3. Februar 2019, Theater im National, Bern

Redaktion: Eva Oertle