Berner Kunstmuseum tritt heikles Gurlitt-Erbe an

Nun ist es bestätigt: Das Kunstmuseum Bern nimmt das Erbe an. Die Sammlung besteht aus über 1500 Werken zum Teil namhafter Künstler besteht. Allerdings, Bern nimmt nicht alle Bilder - denn bei einigen wird vermutet, dass es sich um Raubkunst aus der Nazi-Zeit handelt.

Weitere Themen:

Der Basler Agrochemiekonzern will seine Kosten senken. Dafür werden weltweit 1800 Stellen gestrichen oder verlagert. Am Hauptsitz in Basel betrifft das 500 Stellen. Der Grossteil von ihnen wird ins günstigere Ausland verschoben.

Mit dem Walliser Stéphane Rossini und dem Jurassier Claude Hêche hat das Parlament seit heute zwei Romands aus der SP an der Spitze. Was bedeutet das? Wie sehen sie das Land, das sie nun repräsentieren? Westschweiz-Redaktor Sascha Buchbinder hat die beiden im Bundeshaus getroffen.

Moderation: Andi Lüscher