Boca Juniors gegen River Plate - ein Spiel bewegt Argentinien

Fans von River Plate in den Strassen von Madrid.
Bildlegende: Fans von River Plate in den Strassen von Madrid. Keystone

Das Bernabeu-Stadion in Madrid ist eigentlich das Zuhause von Real Madrid. Heute treffen dort aber Fussballclubs aus Buenos Aires, die Boca Juniors und River Plate, aufeinander. Sie spielen um die Copa Libertadores - das Pendant zur Champions League in Südamerika. Die Stimmung ist explosiv. Das Rückspiel in Buenos Aires musste abgesagt werden. Steine flogen auf den Boca-Bus, es strömte Tränengas rein, Spieler wurden verletzt. Kurz: Rund um das Duell ist ein befremdliches Chaos ausgebrochen, das den Verband veranlasste, das Final-Rückspiel 10'000 Kilometer weit weg zu verlegen, eben nach Madrid.

Und:

Der UNO-Migrationspakt hat in der Schweiz zwar für Schlagzeilen gesorgt. In Belgien ist er jetzt aber dafür verantwortlich, dass die Regierung zu Fall kommt. Weil der belgische Ministerpräsident Charles Michel den Migrationspakt nächste Woche in Marrakesch unterzeichnen will, haben die flämischen Nationalisten die Regierung verlassen. Michel bleibt nichts anderes übrig, als mit einer Minderheitsregierung weiterzumachen.

Moderation: Pascal Schmitz