Bund will Dschihad-Reisende nicht aktiv zurückholen

Schweizer Dschihad-Reisende, die im Ausland leben, sollen nicht aktiv heimgeholt und in der Schweiz vor Gericht gestellt werden. Das hat der Bundesrat heute entschieden. Einzig bei Minderjährigen könne eine aktive Rückführung geprüft werden.

Eine Frau und ihre Kinder in einem Flüchtlingscamp in Ain Issa, Syrien. Symbolbild.
Bildlegende: Eine Frau und ihre Kinder in einem Flüchtlingscamp in Ain Issa, Syrien. Symbolbild. Reuters

Weitere Themen:

Der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm ist in den Schlagzeilen.Er habe in der Stadt Bern Drogen gekauft und ins Bundeshaus gebracht, heisst es etwa. Oder: Er habe früher im Bundeshaus Falschgeld mit sich herumgetragen. Was ist an diesen Schlagzeilen dran?

In Spanien streiken heute die Frauen - das halbe Land steht still. Der «8-M», der internationale Frauentag in Spanien, hat dieses Jahr auch viel politische Sprengkraft. Denn Ende April sind Wahlen. Und viele Frauen fürchten sich vor dem Resultat.

Moderation: Nina Gygax