Datenklau bei deutschem Inkasso-Büro

Inkasso-Firmen sind Unternehmen, die im Auftrag von Unternehmen Schulden eintreiben. Nun hat die «Süddeutsche Zeitung» aufgedeckt: Eine Inkasso-Firma hat ein Datenleck in der Schweiz. Es geht nicht mehr nur um Adressdaten von Schuldnern, sondern auch um Krankenakten und Kreditkarten-Abrechnungen.

Durch ein schwerwiegendes Datenleck beim Inkassounternehmen Eos sind Zehntausende sensible Schuldnerdaten in die Hände Dritter gelangt.
Bildlegende: Durch ein schwerwiegendes Datenleck beim Inkassounternehmen Eos sind Zehntausende sensible Schuldnerdaten in die Hände Dritter gelangt. Imago

Und:

Verdingkindert gehörten jahrzehntelang zur Schweizer Gesellschaft. Bisher wenig erforscht ist dabei die Rolle der evangelisch-reformierte Kirche. Eine neue Untersuchung vom Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund zeigt, die reformierte Kirche war in vielen verschiedenen Funktionen an diesem dunklen Kapitel der Schweizer Geschichte beteiligt.

Ab dem 1.Januar übernimmt Bulgarien für sechs Monate die Ratspräsidentschaft der EU. Für diese Aufgabe versuchen die Länder, sich jeweils im besten Licht zu präsentieren und eigene politische Schwerpunkte zu setzen. Was sich Bulgarien vorgenommen hat, sagt Meglena Plugtschieva, bulgarische Botschafterin in Bern.

Moderation: Karin Britsch