Der Präsident von Interpol ist nach einer Chinareise verschwunden

Die Geschichte könnte einem Kriminalroman entnommen sein: Der Präsident von Interpol, der grössten Polizeiorganisation der Welt, ist verschwunden.

Bildlegende: Keystone

Der Chinese Hongwei Meng sei Ende September in sein Heimatland gereist und seither verschollen, berichtete seine Frau gestern in Lyon, dem Sitz von Interpol. Über die Frage wo und weshalb Meng verschwunden ist, wird derzeit spekuliert.

Weitere Themen:

- Tod einer Diva: Die Opernsängerin Montserrat Caballé ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

- Antwort auf Kritik: Der Staatssekretär für Bildung Mauro Dell'Ambrogio zieht gegen Ende seiner Amtszeit Bilanz.

Moderation: Damian Rast