"Die USA wollen an Julian Assange ein Exempel statuieren."

  • Samstag, 1. Juni 2019, 17:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 1. Juni 2019, 17:00 Uhr, Radio SRF 3 und Radio SRF 4 News
Streitbare Figur: Vor der ecuadorianischen Botschaft in London hängen Assange-Plakate.
Bildlegende: Streitbare Figur: Vor der ecuadorianischen Botschaft in London hängen Assange-Plakate. Keystone


Julian Assange, der Wikileaks-Gründer, sitzt im Moment in einem Gefängnis in London. Dort hat er kürzlich von einem Schweizer UNO-Vertreter Besuch bekommen. Nils Melzer ist Sonderberichterstatter bei der UNO für Folter und sein Bericht, den er gestern veröffentlicht hat, lässt kaum Interpretationsspielraum. Julian Assange sei Opfer von psychologischer Folter. Das Gespräch.

Und:


Innovation, wenig Staat, keine Verbote: So klingt das im Grundsatz von FDP und SVP, wenn es um ihre Klimapolitik geht. Das sei fortschrittlich, wirtschaftsfreundlich und es stärke den Standort Schweiz. Und ein wichtiges Element dabei soll Wasserstoff sein, ein Treibstoff ohne schädliche Emissionen. Im Kanton Aargau haben die Parteispitzen heute das Potenzial von Wasserstoff angepriesen. Doch ist die Idee wirklich so gut wie sie klingt?

Moderation: Pascal Schmitz