Eurokurs: Schweizer Firmen atmen auf

Zum ersten Mal seit drei Jahren ist er Eurokurs diese Woche auf 1,20 Franken gestiegen. Schweizer Waren lassen sich also wieder leichter ins Ausland verkaufen. Ein Familienbetrieb, der davon profitiert, ist die KeBo mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall.

Bildlegende: Keystone

Weitere Themen:

International tätige Unternehmen sollen sich nicht mehr einer Strafe entziehen können, indem sie Wiedergutmachung leisten. Bundesanwalt Michael Lauber will den Artikel aus dem Strafgesetzbuch, der diese Wiedergutmachung erlauben würde, grundsätzlich nicht mehr anwenden, wenn Unternehmen über die Schweizer Grenze hinaus tätig sind.

Wenige Wochen vor ihrer geplanten Auflösung hat sich die baskische Untergrundorganisation ETA in einem Schreiben an die Öffentlichkeit gewandt und um Vergebung für die blutigen Anschläge der Vergangenheit gebeten. Gespräch mit Hans-Günter Kellner, Journalist in Madrid.

Moderation: Danièle Hubacher