Gewerkschaftsbund lässt Verhandlungen platzen

Der Gewerkschaftsbund will nicht über die flankierenden Massnahmen verhandeln. Das entschied er nach einem ersten Gespräch mit Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Er befürchtet eine Schwächung des Lohnschutzes. Was bedeutet das für die Verhandlungen mit der EU?

Giorgio Tutti, Präsident Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, Paul Rechsteiner, Präsident SGB und Vania Alleva, Präsidentin Gewerkschaft Unia, von links nach rechts.
Bildlegende: Giorgio Tutti, Präsident Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, Paul Rechsteiner, Präsident SGB und Vania Alleva, Präsidentin Gewerkschaft Unia, von links nach rechts. Keystone

Weitere Themen:

Der Bund lockert die Regeln für die vom Menschen gemachte Erwärmung in den Gewässern. Kernkraftwerke und andere Industrie-Betriebe dürfen ausnahmsweise erwärmtes Kühlwasser in Flüsse leiten, wenn diese schon wärmer als 25 Grad sind.

Kaffee wird in China immer beliebter. «Starbucks» zum Beispiel betreibt inzwischen über 3'000 Filialen. Ein chinesisches Start-Up-Unternehmen will nun «Starbucks» die Kundschaft streitig machen.

Moderation: Damian Rast