Iraker aus der Schweiz planten Anschlag in Europa

Drei Iraker im Umkreis der Terrororganisation «Islamischer Staat» sollen von der Schweiz aus einen Anschlag geplant haben. Die bestätigt die Bundesanwaltschaft nun offiziell.

Weitere Themen:

Immer mehr Deutschschweizer Kantone wollen Französisch zugunsten von Englisch aus dem Lehrplan der Primarschule kippen. Die Westschweiz ist empört und droht, Frühdeutsch zu streichen. Seit gestern tagen deshalb die Erziehungsdirektoren. Sie appellieren an die Kantone zu einer koordinierten Strategie im Sprachenstreit.

Vor gut einem Jahr kenterte ein völlig überladener Kutter mit Flüchtlingen vor Lampedusa - fast 400 Menschen ertranken. Eine solche Tragödie dürfe sich nicht wiederholen. Italien startete deshalb die Operation «Mare Nostrum». Konsequent wurden verunglückte Bootsflüchtlinge aus dem Meer gefischt und vor dem Tod gerettet. Heute nun endet diese Operation. Sie wird abgelöst durch die Aktion Triton der EU. Was konkret ändert sich denn nun ab morgen?

Moderation: Danièle Hubacher