Kein Problem mit Extremisten in Winterthur

Vor 100 Tagen wurde in Winterthur eine neue Fachstelle für Extremismus und Gewaltprävention geschaffen. Sie soll gefährdete Personen erreichen, bevor diese die Grenze zwischen legalen radikalen Positionen und illegalen Handlungen überschreiten. Heute haben die Verantwortlichen Bilanz gezogen.

Radikalisierungen, wo man von einer Eigen- oder Fremdgefährdung ausgehen muss, gab es keine. Symboldbild.
Bildlegende: Radikalisierungen, wo man von einer Eigen- oder Fremdgefährdung ausgehen muss, gab es keine. Symboldbild. Keystone

Weiter:

Heute um 18 Uhr wird Donald Trump als 45. Präsident der USA vereidigt. Noch bevor er überhaupt eine Entscheidung gefällt hat, ist aber bereits klar, dass er mit seiner Politik das Land entzweien wird. Hier jene, die sich über seine Entscheide freuen. Dort jene, die sich ihr in den Weg stellen wollen. Das geht soweit, dass sich sogar ganze Staaten gegen Trump wehren wollen. Kalifornien zum Beispiel hat bereits personell aufgerüstet, um sich auf dem Gerichtsweg gegen die Folgen von Trumps Politik zu wehren.

Moderation: Daniel Hofer