Lagebericht aus dem Erdbebengebiet

Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben in Italien ist die Zahl der Toten mittlerweile gegen 270 gestiegen. Und noch immer graben sich die Retter durch die Trümmer und hoffen, Menschen lebend zu bergen. Wie sieht die Situation zurzeit aus?

Zeltcamp zur Erstunterbringung von Menschen, die beim schweren Erdbeben obdachlos geworden sind.
Bildlegende: Zeltcamp zur Erstunterbringung von Menschen, die beim schweren Erdbeben obdachlos geworden sind. Keystone

Weitere Themen:

Rund eine Viertelmillion Leute besuchen dieses Wochenende das Eidgenössische Schwing-Älplerfest in Estavayer, auf dem Gelände des Flugplatzes Payerne. Dort, wo jetzt Sägemehl liegt, ist sonst brachliegende Industriefläche. Die Bevölkerung in der Gegend wächst, es braucht dringend Arbeitsplätze, und genau dort sollen sie entstehen.

Der Streit um ein Asylzentrum in Seelisberg im Kanton Uri artete anfangs Monat derart aus, dass er national Schlagzeilen machte. Ziemlich genau so verlief vor zwei Jahren auch die Diskussion in Laax im Kanton Graubünden. Auch dort wollte der Kanton ein altes Hotel als Asylzentrum nutzen.

Moderation: Daniel Hofer