Libyen kürzt Strafe für Göldi

Der in Libyen festgehaltene Schweizer Geschäftsmann Max Göldi ist zu vier Monaten Gefängnis verurteilt worden. Ein Berufungsgericht kürzte die ursprüngliche Strafe wegen Vergehen gegen Visabestimmungen um acht Monate. Die zweite Geisel war von allen Anklagepunkten freigesprochen worden.

Weitere Themen:

Die EU will dem schwer verschuldeten Griechenland helfen, aber nicht mit Geld.

Der strenge Winter bereitet der Schweizer Bauwirtschaft Sorgen: Es ist zu kalt, um auf einer Baustelle zu arbeiten. 

Moderation: Danièle Hubacher