Mehr Sozialhilfe in mittelgrossen Städten

In der Schweiz beziehen 235'000 Menschen Sozialhilfe. Finanziert wird sie von Bund, Kantonen und Gemeinden. Heute sind aktuelle Zahlen zu den Sozialhilfekosten in 14 Schweizer Städten veröffentlicht worden. Und die zeigen, dass die Kosten vor allem in mittelgrossen Städten steigen.

In Städten wie Winterthur, Luzern, Schaffhausen oder Chur gibt es seit ein paar Jahren einen kontinuierlichen Anstieg der Sozialhilfequote. Neben Niedrig-Qualifizierten gehören Alleinerziehende und Flüchtlinge dazu, sowie Langzeitarbeitslose über 50, die häufig gar nicht mehr aus der Sozialhilfe herauskommen.
Bildlegende: In Städten wie Winterthur, Luzern, Schaffhausen oder Chur gibt es seit ein paar Jahren einen kontinuierlichen Anstieg der Sozialhilfequote. Neben Niedrig-Qualifizierten gehören Alleinerziehende und Flüchtlinge dazu, sowie Langzeitarbeitslose über 50, die häufig gar nicht mehr aus der Sozialhilfe herauskommen. Keystone

Weitere Themen:

Nach den selbstfahrenden Postautos im Wallis und dem Einsatz von Drohnen für Briefe in abgelegenen Gebieten, testet die Post nun auch den Einsatz von selbstfahrenden Lieferrobotern. Wie funktioniert das und wo bleibt der Mensch?

Der Schweizer Jugendfernsehsender Joiz, der seit 2011 auf Sendung ist, stellt seinen Betrieb ein. 75 Angestellte verlieren ihre Stelle. Kann man in der Schweiz mit einem Jugend-TV-Sender kein Geld verdienen? Gespräch mit Medienredaktor Philipp Meyer.

Moderation: Daniel Hofer